Fiddler's Green

Support: Mr. Irish Bastard

13.12.2007 (Live Music Hall, Köln)

Das Jahr 2007 ist ja nun vorbei, aber einen Konzertbericht muss ich doch noch nachreichen. Leider ist er in den Feiertagen ein wenig liegen geblieben. ;)

Kurz nach dem Konzert von Tarja Turunen war ich erneut in der Live Music Hall. Auch diesmal war ich wieder etwas spät dran, aber zum Glück mußte ich mich an diesem Abend nicht in eine Warteschlange einreihen, sondern konnte direkt in die Halle spazieren. Diese war noch erschreckend leer. Außerdem war der Teil hinter dem Mischpult mit einer Trennwand abgeteilt, die Halle war also ein wenig verkleinert worden.

Ich konnte mir in Ruhe den Merchandise Stand ansehen und dann bis in die erste Reihe nach vorne wandern. „Naja, wenn es noch so leer ist, kann ich mir auch ruhig noch ein Geränk gönnen“ dachte ich mir und ging zurück an die Bar und platzierte mich anschließend mit dem Becher ungefähr in der dritten Reihe. Naja, es wäre die dritte Reihe gewesen, wenn mehr Leute da gewesen wären. Direkt an der Bühne stehen wollte ich nicht, dann hätte ich den Kopf so in den Nacken legen müssen, um die Musiker zu sehen. :P

Die Vorband trug den sympathischen Namen Mr Irish Bastard und spielte kraftvollen irischen Folk Rock. Mit Tin Whistle, Banjo, Akkordeon, (E-)Gitarren und Schlagzeug. Dabei erinnerten sie mich sehr, sehr stark an The Pogues, nur dass der Sänger nicht ganz so besoffen klang. ;) Hat mir richtig gut gefallen! Die Band hat ordentlich Stimmung gemacht und sich richtig reingehängt. Im Publikum fingen die ersten Leute an zu tanzen und so langsam wurde die Halle ein wenig voller.


Mr. Irish Bastard

Als sie dann noch anfingen auf dem Banjo (!) „Temple of Love“ zu spielen hab ich erstmal lachend am Boden gelegen. :D Hat aber gut funktioniert, so als Dark Folk Song. ;) Alles in allem eine klasse Band, die natürlich perfekt zu Fiddler's Green gepasst hat. Nach dem Konzert hab ich mir ihre CD gekauft, bei der Dame mit der Tin Whistle persönlich.

Mr. Irish Bastard

Nach der Umbaupause erklang zunächst mystische Musik und ein Schamane betrat die Bühne, gekleidet in schottische Karos und mit einem Widderschädel. Sehr atmosphärisch.


Fiddler's Green


Fiddler's Green

Als Fiddler's Green selbst die Bühne betraten, gingen sie sofort in die Vollen und spielten ein paar schnelle Stücke von ihrem neuen Album. :) Überhaupt haben sie sehr viele von den neuen Sachen gespielt, was mir aber nur recht war, denn ich mag die Scheibe. ;)

Die Reihenfolge krieg ich heute nicht mehr zusammen, aber zumindest einen Teil der Lieder weiß ich noch. Neben den neuen Stücken waren auch einige alte Klassiker dabei, darunter „Rocky Road To Dublin“, „Matty Groves“, „Jacobites“, „Queen Of Argyll“, „Irish Air“, „Folk's Not Dead“, „The Night Pat Murphy Died“, „Rollin'“, „When Will We Be Married“, „Another Spring Song“, „Long Gone“, „(You) Drive Me Mad“ und „Captain Song“.


Fiddler's Green

Was dieses Konzert so besonders machte, war die Stimmung in der Halle. Mittlerweile war es deutlich voller geworden, aber es war immer noch genügend Platz für die Leute zum wilden, ausgelassenen tanzen und springen. Bei „Donkey Riding“ nahmen einige Jungs ihre Freundinnen auf die Schultern und wuselten quer durchs Publikum. Bei einer ausverkauften Halle wäre das nicht möglich gewesen, aber so war genau die „richtige“ Menge Leute da für eine fantastische Party. :)

Fiddler's Green

Bei „Shut Up And Dance“ durften vier Leute mit den deutschen „Halt's Maul und tanz!“ T-Shirts auf die Bühne und mittanzen. Bei „The Mermaid“ hat sich die Ansage ein wenig hingezogen und die Band war sich etwas uneinig, wer die einzelnen Strophen singen durfte. Da fing das Publikum an, wild irgendwelche Namen zu rufen. Auch noch, als der Mitsingteil erklärt wurde. So kam es, dass wir am Ende alle voller Inbrunst sangen: „And the ocean waves do 'Helga!' and the stormy waves do 'Horst!'“ :D Sehr geile Aktion. :)

Bei den Zugaben erwartete uns mit „Time of your Life“ noch ein Green Day Cover und zum Abschluss gab es die „Blarney Roses“, natürlich wieder mit Background Chor auf der Bühne.

Fiddler's Green

Alles in allem war es ein richtig geiler Abend und ich habe noch nie eine so geile Partystimmung im Publikum erlebt. Da haben wirklich fast alle mitgefeiert und mitgetanzt. :) Aber zu welcher Musik ginge das auch besser, als zu Irish (Speed) Folk. ;)

Fiddler's Green

zurück