J.B.O.

Support: Traceelords

21.10.2004 (E-Werk, Köln)

Die Welt geht unter an einem Donnerstag. Aber nicht an diesem Donnerstag, da war es stattdessen Zeit mal wieder eine kleine schwarz-rosa Messe zu feiern!

Der Abend begann ziemlich chaotisch. Wie lange kann man schon brauchen um vom Westen Kölns in den Osten zum E-Werk zu kommen. Antwort: Mit den richtigen Baustellen kann das schon mal eine Stunde und mehr dauern. Hätte nicht gedacht, das um die Uhrzeit noch so viel los ist! Aber egal, kurz nach 19 Uhr war ich da, das reichte dicke.

Die Wartezeit zur ersten Band wurde uns mit guten Metal Classics versüßt und dann spielten erstmal die Traceelords auf. Recht netter Metal / Hardrock /Punk (?). Hat mir ganz gut gefallen, auch wenn der Sänger etwas zu viel gelabert und für die eigene Band geworben hat. Das erste bekannte Lied war eine Coverversion von Poison: "Every Rose Has It's Thorn". Deutlich rockiger als das Original, aber sehr geil. Ein Lied wurde als 20 Sekunden Version eines Grave Digger Klassikers angekündigt, aber ich hab's leider nicht erkannt. Auch nicht, als sie das ganze noch mal in der 60 Sekunden Version gespielt haben und erst recht nicht in der 5 Sekunden Version. :D

Zweite Coverversion und Abschluss war "Daddy Cool". Eigentlich mag ich das ja nicht sooo gerne, aber in der Version war's okay. In der Umbaupause gab's erstmal Country. Und ich meine richtigen Hardcore Country! Aber die Texte, was war das doch gleich, das kenne ich doch irgendwo her? Ja, es waren AC/DC Countrycover!!! Zum Beispiel Highway To Hell! Ich konnte ja nicht mehr vor Lachen. Wenn jemand weiß, wie die Band heißt, möge er es mir bitte sagen!

Nach der Umbaupause betrat erstmal eine Art Almöhi die Bühne und erzählte dem Publikum "Eine Schöne Geschichte". Und wer waren diese 4 Reiter? Natürlich die "Verteidiger des Blödsinns"!!! Deren Motto für den Abend war eindeutig: Rocken, rocken, rocken. Nur wenige langsame Stücke, wenige Verkleidungsspielchen, aber dafür purer Metal! Yeah!!!

Die Reihenfolge krieg ich mal wieder überhaupt nicht mehr auf die Reihe, aber gespielt haben sie auf jeden Fall: "United States Of Blöedsinn", "Mei Alde Is Im Playboy Drin", "Schlaf Kindlein Schlaf", "Liebe ist süß", "Wir Ham Ne Party", "J.B.O. Wird Niemals Sterben", "Kickers Of Ass", "Hofnarr", "Gänseblümchen", "Bolle", "Ich Will Lärm", "Ein Guter Tag Zum Sterben", "Ein Fest", "Gimme Dope Joanna" und als zweite Zugabe "Arschloch Und Spaß Dabei" und J.B.O.".

Außerdem gab's eine Mischung aus "La Ichobein" und "Kuschelmetall". Nach "Roots Bloody Roots" hat Pavarotti bewiesen, dass er auch Gitarre spielen kann und hat ein "Whole Lotta Rosie" hinterher geschoben. Zum "Glaubensbekenntnis" kam Vito im Rosa Priester Gewand auf die Bühne, begleitet von seinen Messdienern. :) Das Schlagzeugsolo zwischendrin fand ich eher langweilig und auch das folgende Duett mit dem Bass und dem Schafskäse hat mich nicht umgehauen. Naja, wer's mag...

Ralph durfte sein Lied "Voll Im Arsch" spielen, aber man hat ihn kaum gehört und die Reaktion des Publikums war eher verhalten. Außerdem gab's noch eine Coverversion von "Danke", die sie zwar nicht auf CD veröffentlichen druften, aber live kann sie niemand daran hindern es zu spielen. :D

Die Stimmung sehr gut, die Band war auch gut drauf, wenn auch ziemlich erkältet. Vito hatte einen richtig üblen Laberkick, was zu lauten (von Hannes angeregten) "Spiel du Sau!" Rufen führte. Nachdem sich Vito beleidigt abwandte, wurden daraus aber "Spiel du Gott!" Rufe. Am Ende war's dann "Spiel du Sott!" :)

Und ein total besoffenes Mädel hat auf der Bühne ihrem Freund einen Heiratsantrag gemacht. Sie: "Willst du meine Frau werden." Er: "Aber klar!" Hannes: "Dann erkläre ich euch hiermit zu Frau und Frau!"

Ne, war schon ein sehr geiler Abend, ich sollte mal wieder öfter zu schwarz rosa Messen gehen!

zurück