Blinde Gardinen

15.05.2003 (Kulturfabrik, Krefeld)

Im Mai luden die Blinden Gardinen ein zu einem kleinen gemütlichen Konzert in der Krefelder KuFa. Wer sich wohl hinter diesem Pseudonym versteckte? Der Name erinnerte mich an eine große deutsche Metal Band, deswegen ging ich einfach mal hin. :)

Wir waren recht früh da und standen noch ein Weilchen gemütlich vor der Halle in der Sonne rum. Da wir recht weit vorne in der Schlange standen, konnten wir in der Halle praktischerweise Plätze in den ersten beiden Reihen, ziemlich in der Mitte ergattern, sehr cool.

Das Konzert wurde mit ein wenig Schwertgeklapper vom Band und den berühmten Worten "The Field is lost, everything ist lost!" eröffnet, gefolgt von "Into The Storm". Die gleiche Eröffnung, die auch Blind Guardian schon seit Jahren verwendet, da haben sich die Gardinen sehr nah an ihre Idole gehalten. ;) Bis auf den Schlagzeuger sahen sie den Originalen auch zum Verwechseln ähnlich! :D

Ok, na gut, wir alle wussten es schon vorher, dies war ein quasi geheimes Konzert der echten Blind Guardian, oder wie Hansi so schön sagte: "Heute Abend sind wir unsere eigene Coverband." Der Vorteil bei der ganzen Sache: Die KuFa ist relativ klein und soweit ich mich erinnere gab's noch nicht mal 'ne Absperrung vor der Bühne, so nah kommt man schon lange nicht mehr an die Guardians ran. Die Philipshalle letztes Jahr hatte doch ganz andere Dimensionen. Insofern war's schön, die Jungs mal wieder in einem kleineren Rahmen zu erleben.

Einen Nachteil hatte das ganze aber auch, der Tontechniker war scheinbar nicht mehr an so kleine Hallen gewöhnt. Der Mix war entsprechend schlecht, zumindest in der vorderen Hälfte der Halle. Hansi war fast gar nicht zu hören, obwohl er direkt vor mir stand und der Rest der Band war zwar laut, aber der Klang ziemlich breiig. Na ja, den Gesangspart hat eh das Publikum mit übernommen. :D

Kurz vor der zweiten Zugabe hab ich mich etwas nach hinten fallen lassen, um in der Pause eben am Merchandise Stand ein Bard's Song T-Shirt zu erwerben. Ich hatte keine Lust nach dem Konzert anzustehen. Dabei konnte ich feststellen, dass an der Rückwand der Halle, der Sound nahezu ideal war, hier kamen alle Instrumente ziemlich klar rüber. Schade, ein etwas ausgewogenerer Klang für die ganze Halle wäre besser gewesen.

Insgesamt war's aber ein klasse Konzert, die Stimmung war gut und der Bard's Song fast noch lauter als in der Philipshalle. (Manche sagen, mehr laut als schön, aber immerhin...) Vermisst habe ich ein wenig Barbara Ann als Rausschmeißer, aber ansonsten war die Songauswahl top.

Ach ja, eine Playlist konnten wir auch wieder ergattern:

Intro (War Of Wrath)
Into The Storm
Welcome To Dying
Nightfall In Middle Earth
The Script For My Requiem
Harvest Of Sorrow
Valhalla
Bright Eyes
I'm Alive
The Soulforged
Born In A Mourning Hall
Mordred's Song
Another Holy War
And Then There Was Silence
The Bard's Song (In The Forest)
Imaginations From The Other Side

1. Zugabe

And The Story Ends
Lord Of The Rings
Time Stands Still (At The Iron Hill)

2. Zugabe

Mirror Mirror

zurück