Herbert Grönemeyer

15.11.2002 (Kölnarena, Köln)

Am Freitag war's mal wieder Zeit für ein schönes Konzert. Diesmal aber weder metallisch, noch mittelalterlich, dafür aber sehr "Mensch"-lich. Grönemeyer hat die Kölnarena gerockt, und wie! Fast 3 Stunden hat der gute Mann gespielt, es hat sich wirklich gelohnt!

Aber fangen wir am Anfang an. Gegen 16:30 hab ich mich mit einer Freundin (Heike) am Oberhausener Hbf getroffen und wir sind mit meinem kleinen Autochen Richtung Köln gestartet. In Leverkusen haben wir ein erstes kleines Picknick eingelegt. Wenn man eh im Stau steht muß man die Zeit auch nutzen... ;) Dummerweise hatte ich die Brötchen in den Kofferaum gelegt, Heike ist also erstmal von Beifahrersitz nach hinten gekrochen um sie zu bergen. Bis zum Ende des Staus haben wir's aber geschafft jeder ein Brötchen zu verputzen.

Gegen 17:30 hatten wir den Wagen endlich im Parkhaus direkt neben der Arena abgestellt. Trotz Stau waren wir also recht schnell da. Praktischerweise war der Parkplatz direkt am Ausgang des Parkhauses und wären wir nicht falschrum um die Halle gelaufen, wären wir auch direkt am richtigen Eingang gewesen *hüstel* Irgendwie zog es uns zum VIP Eingang, da hätten ja auch eigentlich hingehört... :)

18 Uhr war Einlass, aber nur in den Gang rund um die Halle, da mußten wir nochmal 'ne halbe Stunde warten, bis wir endlich in den Innenraum gelassen wurden. Besoders nervig waren die überall im Gang verteilten Fernseher, die alle 5 Minuten die gleichen Werbespots zeigten unterlegt vom Ketchup Song und von Nickelback (Nicht schon wieder...!!!) Irgendwann hat einer aus der wartenden Menge den Fernseher kurzerhand ausgeschaltet, was von allen bejubelt wurde. :D

Endlich drinnen durften wir zum dritten Mal anstehen, schließlich wollten wir vor den Wellenbrecher kommen, was wir irgendwann auch geschafft haben. Die Bühne hatte zweie Laufstege in's Publikum hinein und wir haben es geschafft uns (fast) direkt neben den rechten zu stellen, auf dem Herbie sich im Laufe des Konzerts auch deutlich häufiger aufgehalten hat als auf dem linken. Tja, Glück muß man haben! :) Die Musik in der Halle war zur Wartezeit ziemlich furchtbar, sehr elektronisch, nur die Stones haben zwischenzeitlich ihre Sympathie für den Teufel zum Ausdruck gebracht, was mir recht sympathisch war... ;)

Mit leichter Verspätung ging's um 20:20 endlich los. Normalerweise würde ich jetzt versuchen eine Playlist zusammenzukriegen, aber da ich die neue CD noch nicht so gut kannte, fällt mir das etwas schwer. Aber ich glaube im Laufe des Abends haben sie so ziemlich alles von "Mensch" gespielt. Das erste, was nicht von der neuen stammte war "Ich dreh mich um dich". Der erste rcihtige Klassiker war "Bochum", aber es folgten auch "Alkohol", "Was soll das?", "Männer" (Irgendwie bin ich da immer in den JBO Text abgedriftet :D, "Halt mich", "Fanatisch", "Neue Welt", "Selbstmitleid", "Mambo", ... Kennt noch jemand "Moccaaugen"? Bei "Flugzeuge im Bauch" segelten auf einmal selbstgebastelte Papierflieger übers Publikum und auch sonst waren die Leute super drauf. In den kleinen Pausen wurde minutenlang applaudiert, gefolgt von mehreren Wellen durch's ganze Publikum gefolgt von euphorische Gesängen "Oh wie ist das schön..." Vier Zugaben gab's und das ganze ging bis 23:05. Die Bühnenshow war gut gemacht. Dauernd wurde irgendwas hoch- oder runtegfahren. Im wesentlichen wurde gewechselt zwischen drei kleinen Leinwänden, einer großen Leinwand (schön zum Beispiel die schaukelnden Glühbirnen bei "Land unter") und einer reinen Lichtshow. Nett waren auch die beiden Hufeisenförmigen Gerüste, die mit verschiedenfarbigen Neonröhren bestückt waren und hin und wieder runtergelassen wurden. Sah sehr hübsch aus und hab ich in dieser Form noch bei keinem anderen Konzert gesehen. Herbie selbst schien auch jede Menge Spaß zu haben. Er tanzte über die Bühne in seinem unvergleichlichen Stil, hat ein wenig mit dem Publikum rumgealbert ("Mal eben das Publikum stimmen... Mi mi miiiii") und er war auch großzügig, zum Beispiel hat er die Hälfte seines Bierbechers mit den ersten Reihen geteilt... ok, er hat den halbvollen Becher in's Publikum getreten. :P

Nach dem Konzert gab's den üblichen Stau im Parkhaus und auf den Straßen. Ich hab lieber noch ein kleines Mitternachtspicknick auf der Treppe vor der Arena eingelegt und bin erst losgefahren als das Chaos vorbei war. Insgesammt ein sehr gelungener Abend, den Mann kann man sich öfter live ansehen!

zurück